Manuel Herreros

Aus Rennsportwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Manuel Herreros Casas, Spitzname „Champi“ (* 20. April 1963 in Villarrobledo, Provinz Albacete, Autonome Region Kastilien-La Mancha) in Spanien) ist ein ehemaliger spanischer Motorradrennfahrer. Sein größter Erfolg ist der Gewinn der 80-cm³-Weltmeisterschaft in der Saison 1989 und wurde damit „ewiger Weltmeister“ dieser Klasse, da diese nach der Saison 1989 abgeschafft wurde.

Karriere

Anfänge

Bereits im Alter von 12 Jahren nannten ihn seine Fahrradfreunde Champi. Manuel Herreros engagiert sich in seiner Heimatregion seit frühester Jugend im bürgerlichen und kulturellen Bereich.

Weltmeisterschaft

Herreros bestritt zwischen 1984 und 1991 insgesamt 62 Rennen in der Motorrad-Weltmeisterschaft und gewann 1989 den Titel in der 80-cm³-Klasse, ohne in dieser Saison ein Rennen gewonnen zu haben. Herreros konnte 1986 beim GP von Deutschland und 1987 beim GP von San Marino jeweils einen Sieg in der 80er-Klasse einfahren. Sein einzigen Podestplatz in der 125-cm³-Klasse gelang ihm 1988 beim GP der Nationen in Imola.

Aktuell

Nach seiner Karriere hat Herreros eine Flugschule eröffnet und gründete sein eigenes Team Formació Motociclista de Torrent in der spanischen Motorradmeisterschaft. Außerdem engagiert er sich bei UNICEF und ist UNICEF-Ehrenmitglied.

Statistik

Titel und Auszeichnungen (Top 3 - Ergebnisse)

  • 1981 – Gewinner der 125-cm³-Trofeo El Corté Inglés in Jarama auf Bultaco
  • 1982 – 80-cm³-Spanischer-RFME-Cup-Gewinner auf Bultaco
  • 1983 – 80-cm³-Spanischer Meisterschafts-3. auf Derbi
  • 1984 – Gewinner des Super-125-cm³-Rennens beim La Bañeza Grand Prix (Spanien)
  • 1986 – 80-cm³-Vize-Weltmeister auf Derbi
  • 1987Spanischer 80-cm³-Meister auf Derbi
  • 1987 – 80-cm³-Vize-Weltmeister auf Derbi
  • 1989 – 80-cm³-Weltmeister auf Derbi
  • 1989 – Medalla al Mèrit Esportiu (spanische Sportverdienstmedaille)
  • 2 Grand-Prix-Siege, 12 zweite Plätze, 8 dritte Plätze
  • 1992 – Insígnia d'or de l'Ajuntament de Torrent (Goldenes Abzeichen der Stadt Barcelona am 4.3.1992)
  • 2006 – l'Homenatge de l'Associació de Veïns Nicolàs Andreu de Torrent (Residents 'Association Tribute Torrent Andrew Nicholas am 15.6.2006)

Rennsaisons

(Races in bold indicate pole position, races in italics indicate fastest lap)

Jahr Klasse Fabrikat 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Position Punkte Rennen Siege Zweiter Dritter P PP SR Titel
1981 125 cc Bultaco ESP
1
Spanischer Trofeo El Corté Inglés-Sieger 1
1982 80 cc Bultaco ESP
1
Spanischer RFME-Cup-Sieger 1
1983 80 cc Derbi ESP
3
3.
1984 80 cc Derbi RSA
ITA
ESP
DNQ
AUT
GER
FRA
YUG
NED
BEL
GBR
SWE
RSM
0 1
125 cc MBA RSA
ITA
ESP
5
AUT
GER
FRA
YUG
NED
BEL
GBR
SWE
RSM
15. 6 1
1984 125 cc Derbi ESP
1
La Bañeza Grand Prix-Sieger
1985 80 cc Derbi RSA
ESP
3
GER
Ret
ITA
2
AUT
YUG
3
NED
4
BEL
FRA
DNQ
GBR
SWE
RSM
6
4. 45 6 1 2 3
125 cc MBA RSA
ESP
DNQ
GER
ITA
AUT
YUG
NED
BEL
FRA
GBR
SWE
RSM
0 1
1986 80 cc Derbi ESP
3
ITA
3
GER
1
AUT
2
YUG
Ret
NED
2
BEL
FRA
GBR
4
SWE
RSM
3
BW
4
2. 85 9 1 2 3 6
1987 80 cc Derbi ESP
1
Spanischer Meister 1
1987 80 cc Derbi JAP
ESP
6
GER
5
ITA
2
AUT
3
YUG
5
NED
2
FRA
GBR
DNS
SWE
CZE
4
RSM
1
POR
2
BRA
ARG
2. 86 9 1 3 1 5
1988 80 cc Derbi JAP
USA
ESP
4
ESP
2
ITA
3
GER
3
AUT
NED
BEL
YUG
7
FRA
GBR
SWE
CZE
Ret
BRA
4. 69 6 1 2 3
125 cc Derbi JAP
USA
ESP
Ret
ESP
ITA
2
GER
4
AUT
Ret
NED
BEL
YUG
Ret
FRA
DNQ
GBR
16
SWE
DNQ
CZE
DNQ
BRA
15. 30 6 1 1
1989 80 cc Derbi JAP
AUS
USA
ESP
5
ITA
4
GER
2
AUT
YUG
2
NED
2
BEL
FRA
GBR
SWE
CZE
2
BRA
Weltmeister 92 6 4 4 1
1990 125 cc JJ Cobas JAP
Ret
USA
ESP
ITA
16
GER
Ret
AUT
Ret
YUG
Ret
NED
Ret
BEL
Ret
FRA
Ret
GBR
20
SWE
21
CZE
Ret
HUN
Ret
AUS
DNS
0 12
1991 125 cc JJ Cobas JAP
33
AUS
DNQ
USA
ESP
10
ITA
DNQ
GER
DNQ
AUT
ESP
NED
FRA
GBR
RSM
CZE
FRA
MAL
33. 6 5
Gesamt (Motorrad-WM) 419 62 2 12 8 22 1
Gesamt (komplett) 419 62 2 12 8 22 4

Weblinks